Kompetenz und Leidenschaft.

Ausbildung bei Gebr. Steimel


Gemeinsam in der Ausbildung
Gemeinsam in der Ausbildung
 

In der Dreherei
In der Dreherei
 

Kontrolle eines Gewindes
Kontrolle eines Gewindes
 

Anschleifen eines Bohrers
Anschleifen eines Bohrers
 

Beim Fräsen
Beim Fräsen
 

Arbeiten an einer CNC-Maschine
Arbeiten an einer CNC-Maschine
 

In der Schweißerei
In der Schweißerei
 

Bei der Qualitätskontrolle
Bei der Qualitätskontrolle
 

In der Konstruktion
In der Konstruktion
 

Im Steuerungsbau
Im Steuerungsbau
 

In der Zentrifugenmontage
In der Zentrifugenmontage
 

In der Pumpenmontage
In der Pumpenmontage
 

Die Ausbildungsberufe


Wir bilden regelmäßig in den Berufen

  • Industriemechaniker/in
  • Zerspanungsmechaniker/in
  • Mechatroniker/in
und bei Bedarf in den Berufen

  • Energieelektroniker/in
  • Industriekauffrau/-mann
  • Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)
aus.

Bewerbungen sollten bis spätestens 15. November des Vorjahres, in dem die Ausbildung begonnen werden soll, bei uns eingegangen sein.

Weiterhin bieten wir Stellen für Schüler- und Studienpraktikanten.



Die gewerblichen Ausbildungsberufe

Wir bilden grundsätzlich nicht über unseren Bedarf aus, so dass wir versuchen, jedem unserer Auszubildenden nach der Ausbildung eine Stelle als Facharbeiter anbieten zu können. Dies spiegelt sich auch darin wider, dass ca. 48% der Beschäftigten durch alle Positionen hinweg, vom Facharbeiter, Meister bis zum Techniker und Ingenieur, aus der eigenen Ausbildung kommen. Es herrscht ein angenehmes, kollegiales Arbeitsklima, was sich auch jährlich durch mehrere 25-jährige und hin und wieder durch 40- und 50-jährige Betriebsjubiläen widerspiegelt.

Die Ausbildung erfolgt im dualen Ausbildungssystem, das heißt eine Ausbildung an zwei Lernorten. In der Berufsschule findet an ein bis zwei Tagen in der Woche der allgemeinbildende und fachtheoretische Unterricht, im Betrieb die fachpraktische und betriebsspezifische Ausbildung statt.
Die Industriemechaniker und Energieelektroniker besuchen das in unmittelbarer Nähe zum Betrieb liegende Berufskolleg Hennef, die Zerspanungsmechaniker das Berufskolleg Troisdorf.

Da wir in unserem Unternehmen keine reine Lehrwerkstatt haben, die sich nur mit Ausbildung beschäftigt, besuchen unsere Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker und Energieelektroniker eine überbetriebliche Ausbildungswerkstatt. Dies ist die 1965 von der IHK-Bonn und im Kreis ansässigen klein- und mittelständischen Industriebetrieben gegründete "Gemeinschaftslehrwerkstätten und Fortbildungszentrum für den Bezirk der IHK Bonn e.V. (GLW)".

Zu Beginn der Ausbildung besuchen unsere gewerblichen Auszubildenden einen 7-monatigen Grundlehrgang Metall oder Elektro, in dem Ihnen die erforderlichen Grundfertigkeiten in Theorie und Praxis vermittelt werden. Nach der Grundausbildung kommen sie in den Betrieb und durchlaufen hier alle für ihre Ausbildung relevanten Betriebsabteilungen. Dort werden sie in den Produktionsprozess unserer einzeln und in Kleinserie gefertigten Produkte eingebunden. Somit lernen sie am Objekt und nicht nur bei der Herstellung von Übungsstücken.
Die Ausbildung findet für alle gewerblichen Berufe in den Abteilungen:

  • Werkzeug- und Vorrichtungsbau
  • Dreherei
  • Werkzeugschleiferei und -ausgabe
  • CNC-Bearbeitungszentren und -Drehmaschinen
  • Schweißerei / Blechschlosserei
  • Pumpenmontage
  • Zentrifugenmontage
  • Steuerungsbau
  • Qualitätswesen
  • Konstruktionsbüro
  • Lager
je nach Fachrichtung, mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt.

Auf die Zwischenprüfung, die nach ca. 18 Monaten sowohl praktisch als auch theoretisch abzulegen ist, werden die Auszubildenden gezielt vorbereitet. Im dritten Ausbildungsjahr findet ein 4-monatiger Aufbau- und Ergänzungslehrgang in der Gemeinschaftslehrwerkstatt Siegburg (GLW) statt. Hier wird das bisher Erlernte vertieft und die Auszubildenden auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Im Anschluss an die GLW kommen die Auszubildenden in die entsprechende Fachabteilung, wo sie fachspezifisch eingesetzt und vorbereitet werden. Im Regelfall nach 42 Monaten, bei guten bis sehr guten Leistungen nach 36 Monaten, kommt dann die Abschlussprüfung, die vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn abzulegen ist.
Die Prüfung besteht aus einem zweitägigen schriftlichen Teil, mit fünf Prüfungsfächern, einer zweitägigen praktischen Prüfung und einer abzulegenden Arbeitsprobe. Wer dies mit mindestens 50% der erreichbaren Punkte geschafft hat, bekommt seinen Facharbeiterbrief.

Ist dieses Ziel erreicht, stehen jedem, der möchte und Geschmack am Lernen gefunden hat, die Möglichkeiten der Erwachsenenbildung offen, den auch schon viele unserer Kolleginnen und Kollegen genutzt haben und sich zum Meister, Techniker oder anderen Abschlüssen weitergebildet haben.

Aktuelle Informationen zu den einzelnen Berufen wie Berufsbild und Ausbildungsdauer können bei der IHK-Bonn in Erfahrung gebracht werden.
 

Die kaufmännischen Ausbildungsberufe

Wir bilden im kaufmännischen Sektor ausschließlich den Beruf

  • Industriekauffrau/-mann
aus.

Die Duale Ausbildung beinhaltet wöchentlich drei Arbeitstage in unserem Unternehmen und zusätzlich zwei Tage in der Berufsschule in Siegburg.

Während der Ausbildung werden Sie zunächst in einem dreiwöchigen "Praktikum" unsere Betriebsabteilungen kennen lernen. Anschließend durchlaufen Sie in unterschiedlicher Dauer die Abteilungen:
 
  • Arbeitsvorbereitung
  • Einkauf
  • Vertrieb
  • Versand
  • Buchhaltung
Je nach Vorbildung ist eine zwei-, zweieinhalb- oder dreijährige Ausbildung möglich.
Wir bevorzugen Bewerber/innen mit abgeschlossener Handels- bzw. Höherer Handelsschule, diese können die Ausbildung auf zwei Jahre verkürzen.

 

Links zum Thema

Berufskolleg Hennef
Berufskolleg Siegburg
Berufskolleg Troisdorf
Gemeinschaftslehrwerkstätten und Fortbildungszentrum für den Bezirk der IHK Bonn e.V.
IHK-Bonn/Rhein-Sieg